Verlauf des Projekts

Mit weitsichtiger Planung Neues schaffen: Die Arbeiten an einer neuen Nutzung des ehemaligen Bergbau-Areals starteten frühzeitig, um eine möglichst zeitnahe Weiternutzung des in der Region einmaligen Standorts zu ermöglichen. Seitdem sind einige Meilensteine erreicht worden: Von umfangreichen Machbarkeitsstudien über die Gründung einer Projektgesellschaft bis hin zur Vermarktung des Areals.

2013

Gründung der Arbeitsgruppe AV 3/7 – bestehend aus der Stadt Marl, Evonik, RAG AG und RAG Montan Immobilien

 

11/2014

Bewilligungsbescheid für die Förderung der Machbarkeitsstudie Phase I

 

05/2015 – 09/2015

Erarbeitung der Machbarkeitsstudie Phase I mit mehr als einem Dutzend Gutachterbüros

 

12/2015

Nach über einem Jahrhundert endet mit der Schließung von Auguste Victoria 3/7 die Steinkohleförderung am Standort in Marl

 

2016

Start der Machbarkeitsstudie Phase II

Rückzug des Bergbaus über und unter Tage

Beginn der städtebaulichen Planung

 

2017

Erstellung und Genehmigung des Sanierungsplans

Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan

 

2018

Abschluss der Machbarkeitsstudie Phase II

 

2019

Gründung der Projektgesellschaft gate.ruhr GmbH

Bewilligungsbescheid über die Förderung des Projekts im Rahmen des Regionalen Wirtschaftsförderungsprogramms des Landes NRW

Start der Realisierungsphase I

 

2020

Realisierungsphase I

 

2021

Realisierungsphase I

Im Anschluss Vermarktung